Nie wieder Krieg?

Nie wieder Krieg“, so rufen die letzten Menschen. Und sie täten recht daran, wenn der Krieg sie von etwas abhielte, wenn sie im Frieden etwas schaffen würden. Eine vor dem Fernsehsessel eingeschlafene Gesellschaft, aber benötigt gerade einen Krieg!

Und was hätte sie auch zu verlieren? Tot ist der letzte Mensch ohnehin, doch im Krieg vermag er vielleicht sein Leben wiederzufinden!

Und doch hasst der letzte Mensch den Krieg. Er versteht ihn nicht. Wie kann man nur kämpfen? Wie kann man sich nur gegenseitig töten? Nie wird der letzte Mensch den Krieg verstehen, immer wird er zur Vernunft aufrufen. Vernunft… Das Wort der Dekadenz schlechthin.

Kriege das sind eine fürchterliche Sache. Doch schlimmer noch als Krieg zu führen, ist es keinen Grund zu haben Krieg zu führen. Wehe den Menschen, die um nichts mehr kämpfen wollen, denen nichts mehr wichtig ist. Denn wer nichts hat für das er kämpfen kann, der hat auch nichts für das er lebt. Also lebt er gar nicht!

Wehe dem letzten Menschen. Wehe dem heutigen Europäer!

Tausend Gründe zu kämpfen, hätte er schon gehabt, und doch lebt er im tiefsten Frieden. Er verfettet langsam vor sich hin, und nennt sich glücklich dabei. Wehe dem letzten Menschen.

Starke und gesunde Völker drangen nach Europa. Zuerst nur wenige. Doch Fantastisches wussten diese wenigen zu berichten: Die Europäer seien verrückt geworden. Sie WÜNSCHTEN sich, dass man ihnen ihr Land wegnehme, und ihre Frauen befriedige, denn ihnen selbst seien diese Dinge zu anstrengend geworden.

Was für ein endloser Witz der Geschichte ist es doch, dass eben jener Europäer, der jahrhundertelang die Welt in Schrecken versetzte, plötzlich die Hände zurücklehnt und kapituliert. Die ganze Welt reißt fassungslos die Augen auf. Hat er sich denn wirklich so fett gefressen, dass er nun endlich sterben will?

Der letzte Mensch will nicht kämpfen. Nie wieder Krieg ruft er. So als täte er im Frieden etwas anderes als noch mehr Fett anzusetzen, so als hinderte der Krieg ihn an irgendetwas.

Der letzte Mensch ist ein Feigling, doch die Welt gehört nicht den Feigen und Schwachen. Und so muss der letzte Mensch zugrunde gehen.

So höret ihr Kinder Europas!

Wenn ihr den letzten Menschen überwinden wollt, wenn ihr leben und überleben wollt. So müsst ihr wieder lernen zu kämpfen. Doch ehe ihr kämpfen könnt, müsst ihr Gründe suchen. Es kümmert mich nicht was euer Grund ist, aber einen Grund müsst ihr haben! Hütet euch vor denen, die sagen nichts ist wichtig, oder alle Dinge sind gleich. Denn sie sind die Prediger des Todes und des Niedergangs.

Denn für euch sind nicht alle Dinge gleich. Und wenn euch doch alles gleich ist, so seid ihr verloren! Geht, und sucht euch einen Grund, und wenn ihr einen Grund habt, so lernt wieder Krieg zu führen. Lernt Entbehrungen zu ertragen, lernt die Härte der Gezeiten auszuhalten, das Lachen eurer Gegner zu erdulden. Einen guten Grund müsst ihr euch suchen, denn es wird der Tag kommen an dem ihr nichts anderes mehr besitzt als ihn. Und doch werdet ihr glücklicher als in 1000 Tagen sinnlosen Lebens sein.

Unglücklich aber sind nur jene, die keinen Grund haben Krieg zu führen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s